Die 14. Foto(h)ecke ist mein kleines Zeichen der Solidarität mit der Ukraine.

Ich hatte Verwandte und Freunde  gebeten, aus 32 Duplosteinen in  Form der Ukrainischen Flagge etwas zu bauen. Egal was, egal aus wie viel Steinen.

 

Foto(h)ecke 13: Beispiele des Instagram Foto-Projektes "105 x Hamburg", wo Solli und ich in jedem Stadtteil Hamburgs ein Foto gemacht haben (mit Schirm) und dabei viel Neues über unsere geliebte Heimatstadt erfahren durften.

 Der Schnee in Schweden war Gegenstand der Hecke Nummer 12.  Wirklicher Winter, je weiter man nach Norden kommt. Alte Leute mit Trettschlitten statt Rollatoren, einem separaten Wegenetz für Schneemobile und das singende Geräusch der Spikes auf den endlosen Straßen.

 

 

Vrikshasana.

Die 11. Hecke soll uns allen etwas Ruhe spenden vor der hektischen Weihnachtszeit. Finde trotz Geschenkestress und Weihnachtsmärkten zur inneren Entspannung.

Ommm.

 

Ende August 21 wurde es tierisch. Mensch mit Tier ging als Hecke 10 an den Start.

Im April 21 feierte Ladonien sein 25jährige Unabhängigkeit von Schweden.

Ladonien wird geprägt durch seine Bauwerke aus Treibholz, z.B. Nimis, am Strand von Höganäs in Skåne. Dieser wunderbar verrückten Idee von Lars Vilks zollte ich meine Ehrerbietung mit der neunten Hecke , für die ich darum bat, selbst etwas aus Treibholz zu bauen.

Das Theaterdeck Hamburg, meine gefühlt zweite oder dritte Heimat, das mir so wunderbare Stunden gegeben hat. Als Zuschauer oder als Darsteller. Oder als Fotograf. Hecke 8 als Ehrerbietung an Niklas Heinecke, den Macher hinter einem wunderbaren Kleinod in Hamburg Barmbek (www.theaterdeck.de)

In Hecke 7 wurde es fast etwas kitschig: Sonnenuntergänge strahlten vor den welken Buchenblättern des letzten Jahres.

In der Hecke 6 ab Februar 21 standen die wunderbaren - mit viel Liebe gefertigten - Töpferarbeiten meiner Frau Solveig im Mittelpunkt. Wer Details möchte und Instagram hat: 

solveig_pysslar

Nach den Männern nun endlich auch Frauen. Hell, leuchtend, strahlend. Hecke 5 zeigt ab Mitte Januar 21 junge und fast junge Frauen in High Key-Technik.  

Aufstellung bitte: In Hecke 4 wurde Virginia Satyr gehuldigt

In Hecke 3 wurde es bunt. In der grauen Jahreszeit musste Farbe ins Speil kommen: Blumen mit Wassertropfen. 

Die zweite Foto(h)ecke zeigt Bilder  der Geburt eines Charolais-Rindes. In Schweden, gegenüber unseres Häuschens, bekommen die Kühe jedes Jahr ihren Nachwuchs. Manchmal im März, wenn der Boden gefroren ist und man kaum glauben kann, dass die Kälbchen (ohne menschliche Hilfe) auch nur eine Nacht überstehen. Aber oft auch noch im Mai, wenn es warm und wonnig ist, wie der Anblick der ersten Schritte und der ersten Schlücke.

Charolais-Rinder stammen eigentlich aus Frankreich und wurden in den 1960er Jahren in Schweden eingeführt und sind da heute die häufigste Fleischrasse.

 

Wenn einem das Leben Zitronen gibt, soll man Limonade daraus herstellen. Und wenn es einem eine schöne Hecke gibt, soll man eine kleine Fotogalerie darin machen. Gerade in Corona-Zeiten, wo man sich nicht in Räumen aufhalten soll und überhaupt, weil Kunst im öffentlichen Raum was Feines ist. 

Und so ging es Ende September 2020 mit den ersten sechs Fotos los. Die erste Foto(h)ecke hieß "Männer" und zeigt schwarz-weiß Portraits von jung bis alt aus Familie und Theater.

Leider kann ich natürlich kein Mikrofon verstecken und deshalb höre ich die Reaktion der Passanten leider nicht, aber mal sehen, ob ich aus meinem Homeoffice heraus bald in einen Dialog mit den "Galerie-Besuchern" treten kann. Ich würde mich freuen.